sincerely-media-_jO_lDW2h7lU-unsplash.jp

BERATUNG VON

PRIVATPERSONEN

Im privaten Raum gibt es in der Regal drei Formen von Beratungsbedarf:
 

Personen in belastenden Situationen: Themengebiete für die Beratung können vielfältig sein. Partnerschaft, Familie, berufliche Themen, alles rund um das persönliche Wohlbefinden, Gesundheit, Konflikte, Erziehung, Entscheidungsprozesse etc. Konkrete Beispiele: Spannungen in der Beziehung / Unzufriedenheit im Beruf / Unsicherheiten und Belastungszustände aufgrund der Corona-Pandemie / Prüfungsangst / Jobverlust / Der Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören … Hier werden Ursachen der Ängste und Sorgen evaluiert und lösungsfokussierte Umgangsweisen mit der Krise erarbeitet.

Personen, die im privaten Umfeld Kontakt mit traumatisierten oder psychisch erkrankten Menschen haben (Kinder, Eltern, Pflegeeltern etc.), stehen häufig vor großen Herausforderungen im richtigen Umgang mit den Betroffenen. Hier geht es um die richtige Einordnung des Traumas/ der Krankheit sowie um praktische Handlungsempfehlungen und vor allem um eigene Bewältigungsstrategien. Das Thema Selbstfürsorge ist hierbei elementar. Schließlich steht auch das Umfeld einer traumatisierten Person nicht selten unter erheblicher Belastung. Auch eine Begleitung von Kindern, welche einen Elternteil haben, der psychisch erkrankt ist, ist Bestandteil meines Beratungsangebotes.

 

Personen, die traumatisch-belastenden Situationen ausgesetzt waren (sowohl Kinder & Jugendliche als auch Erwachsene) und nicht umgehend einen geeigneten Therapieplatz finden bzw. auf einer Warteliste stehen, erfahren stabilisierende Maßnahmen in der Wartezeit. Hierbei geht es nicht um die Aufarbeitung des Traumas selbst, sondern darum, über Stabilisierungsarbeit, Psychoedukation und den Umgang mit Akutsituationen einen erträglichen Alltag herzustellen. Dieses Vorgehen ist als Begleitung in eine Therapie zu verstehen: Bestimmte Stufen der Traumaverarbeitung brauchen andere, i.d.R. psychotherapeutische Schritte und somit auch ausgebildete Therapeut*innen. Es kann ggf. sinnvoll sein vorab einen Therapeuten zu Rate zu ziehen.

Eine Beratung stellt keine Heilbehandlung im Sinne gesetzlicher oder privater Kostenträger dar. Für meine Leistungen erhebe ich ein privat zu entrichtendes Honorar.